Chicken Ginger

Werbung. Die hier enthaltenen Links, sind Affiliatelinks.

Mein Mann und ich haben ja ein ganz besonderes gemeinsames Hobby… 🤓

Kochsendungen schauen.

Jedenfalls – wir haben neulich die Folge Kitchen Impossible vom 08.03.2020 geschaut.
Tim Mälzer hat Jan Hartwig das Lieblingsgericht von Tim Raue als Aufgabe gegeben.

Chicken Ginger.

Ein Gericht aus dem pakistanischen Restaurant Ravi in Dubai.

Es sah so unfassbar lecker aus.

Ich hab gut aufgepasst und es nachgemacht.
Alles veganisiert natürlich.

Es ist sehr lecker!
Keine Ahnung wie das Original schmeckt, aber ich bin total zufrieden mit dem Geschmack.
Alle erwähnten Gewürze und Zutaten hab ich drin.

Ich habe Sojaschnetzel genommen. Man kann natürlich auch Tofu oder ähnliches nehmen, dann die Menge verdreifachen. Die Sojaschnetzel Quellen ja noch auf.


Gibt’s jetzt öfter 😍💜

Mein Rezept ergibt etwa 6 Portionen


Die Zutaten:


Wir fangen mit den Sojaschnetzeln an. (Wer Tofu oder anderen Fleischersatz benutzt, kann diesen Schritt überspringen)

Sojaschnetzel in eine große Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, bis alles bedeckt ist.
Dazu 1 EL Sojasoße, 1 TL Ingwerpulver und 1 TL Garam Masala geben.
Das jetzt 30 Minuten ziehen lassen. Danach das Wasser abgießen und die Schnetzel leicht ausdrücken. Beiseitestellen.

Der nächste Schritt ist die Zwiebelpaste.
Dafür die Zwiebeln schälen, grob klein schneiden und in einen kleinen Topf geben. So viel Wasser dazu geben, dass alles bedeckt ist.
Das Ganze muss jetzt mindestens 10 Minuten kochen. Danach wird es püriert und solange weiter gekocht, bis es eine einreduzierte Paste ist – nicht mehr tropft. Beiseitestellen.


Bei der Menge Ingwer müsst ihr schauen, wie viel ihr nehmen wollt. Meine Knolle war etwa 3 x 6cm groß.
Den Ingwer in dünne Stifte (Julienne) schneiden.
Die Tomaten würfeln.
Die Chilischoten in Scheiben schneiden.

In einer großen Pfanne die Margarine schmelzen.
Darin dann Sojaschnetzel und Ingwer rundherum anbraten. Die Chilis kurz mitbraten.

Das Tomatenmark mit etwa 200ml Wasser mischen, bis es sich auflöst. (Ich gebe es dazu in ein Schraubglas und schüttle). Damit die Schnetzel in der Pfanne ablöschen.

Die Zwiebelpaste und die restlichen Gewürze dazu geben und alles ein bisschen einkochen lassen.

Die Sojaschnetzel ziehen viel Flüssigkeit. Darauf achten, dass es nicht zu wenig wird und in dem Fall mit etwas Wasser aufgießen.

Als letztes den Sojajoghurt und die Tomatenwürfel unterrühren und mit den Gewürzen nochmal abschmecken.

Mit Koriandergrün bestreuen und zu Reis servieren.
Wir mögen am liebsten Vollkorn Basmatireis.

Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit!


,

2 Antworten zu “Chicken Ginger”

  1. Huhu, dein Chicken Ginger ist klasse, da kann ich kaum widerstehen, wird gleich probiert, mir war bislang gar nicht bewusst, wie lecker man vegan kochen kann 🙂 Danke für das Rezept und die schönen Fotos plus Anleitung, liebe Grüße Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.