Ratatouille

Angelehnt an das (!!!) Ratatouille, aus dem gleichnamigen Film von Disney & Pixar ?. 
Allerdings nicht von einer Ratte gekocht, dann wäre es schließlich nicht mehr vegan ?. 
IMG_1734
Für eine große Auflaufform (ca. 4 Portionen)

Wir gehen folgendermaßen vor:
Als erstes werden Zucchini, Auberginen und Tomaten in feine Scheiben geschnitten. Dabei die Endstücke in einen Topf werfen. Die nicht so schönen Scheiben, einfach dazu schmeißen.
Die hübschen Tomaten-, Zucchini- und Auberginenscheiben beiseite stellen.
Zwiebeln und Knoblauch schälen und die Paprika entkernen. Alles grob würfeln und in den Topf geben.
Mit Olivenöl, Rosmarin, Salz und Pfeffer auf niedriger Hitze schmoren lassen, bis alles weich ist. Kann etwas dauern, lohnt sich aber.
Mit einem Pürierstab bearbeiten und nochmal abschmecken.
Den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen. (Bei Ober/Unterhitze nehmt ihr einfach 150°C)
Den Boden der Auflaufform dick mit der eben pürierten Soße bestreichen. Die Gemüsescheiben abwechselnd „aufgefächert“ in die Auflaufform schichten, bis die Form voll ist bzw. das Gemüse leer.
Etwas Olivenöl darauf träufeln.
Backpapier oder Butterbrotpapier passend zur Auflaufform zuschneiden und darauf legen. Leicht andrücken. Das ist wichtig, damit nichts verbrennt.
Jetzt kann das Ratatouille in den Ofen und dort ca  90 Minuten vor sich hin schmoren.
Dazu schmeckt frisches Baguette oder Rosmarinkartoffeln.
Bon Appetit – wie die Franzosen sagen ??
IMG_1729

,

Eine Antwort zu “Ratatouille”

Schreibe einen Kommentar zu KW 33 – Plötzlich war es Nudelwoche – Vegan Metal Mum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.