Herrentorte

Da es keine offizielle Definition einer Herrentorte gibt, ist man in der Gestaltung relativ frei. Hier also meine Interpretation.
IMG_1249IMG_1291
Für den Teig:

Für die Füllung:

Außerdem:

IMG_1290
Zubereitung
Zu allererst bereiten wir den Teig zu. Dazu geben wir alle Zutaten in eine Schüssel und verrühren alles gründlich mit dem Schneebesen. Den lösliche Kaffee lösen wir am besten vorher schon in der benötigten Wassermenge auf, damit es keine Krümel im Teig gibt.
In eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft backen. Im Ofen langsam auskühlen lassen. Wenn er einigermaßen kühl ist, kann er aus der Form und es geht weiter.
Dann schneiden wir vorsichtig den Deckel ab und legen ihn beiseite. Mit einem Löffel den restlichen Kuchen Aushöhlen und den Rand natürlich stehen lassen. Darauf achten, dass genug Boden bleibt. Das Innenleben gut zerbröseln und beiseite stellen.
Die Schokolade in Stücke brechen und in einen kleinen Topf geben. Den heißen Espresso dazu geben und auf kleiner Flamme die Schokolade im Espresso schmelzen. Jetzt kommt auch der Whisky dazu. Wenn es eine Masse ist, kommen die Brösel die wir vorhin aus dem Kuchen gelöffelt haben dazu. Alles gut vermischen und etwas abkühlen lassen.
Jetzt geben wir die Mischung in den ausgehöhlten Kuchen, streichen sie glatt und legen den Deckel vom Kuchen wieder drauf. In den Kühlschrank stellen.
Die Schlagfix mit dem Sahnesteif aufschlagen. Etwa 4 EL der geschlagenen Sahne abnehmen und wie gewünscht einfärben (oder auch nicht, wenn man nicht mag ?) und in einen Spritzbeutel füllen.
Den Kuchen aus dem Kühlschrank holen und erstmal großzügig mit der Sahne verkleiden und glatt streichen.
Jetzt nur noch mit dem Spritzbeutel verzieren und ein bisschen Schokosplitter oder ähnliches auf dem Kuchen dekorieren.
Im Kühlschrank nochmal anständig fest werden lassen, bevor man die Torte serviert.
Viel Spaß beim nachbacken…
Eure Mi
IMG_1271

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.